KERAMIK.UM

Das Ausstellungshaus KERAMIK.UM präsentiert die fast 1000-jährige ununterbrochene Tradition des Fredelsloher Töpferhandwerks. Auf anschauliche und unterhaltsame Art kann der Besucher in die Töpfereigeschichte eintauchen und erfahren, was mittelalterliche Töpfe mit Kaffeekanne und Katalysator verbindet.

Aktuell können wir sonntags von 13 bis 17 Uhr das Haus für Interessierte öffnen. Es erwarten Sie Neuigkeiten im Haus sowie eine APP für Klein und Groß, mit der Sie das Haus bzw. das Handwerk der Töpferei digital spielerisch erleben können.In der Woche kann das Haus nach Anmeldung und im Rahmen von Führungen besucht werden. Weitere Informationen erhalten Sie per Telefon (Töpferei Klett 05555 416) oder per Mail (info(at)keramik-um.de).

Die Anmeldungen gelten unter dem Vorbehalt, dass eine kurzfristige Absage erfolgen kann.

Der Besuch in der Kirche wie auch im KERAMIK.UM kann entsprechend der Empfehlung des Landes und des Landkreises unter Einhaltung der Hygieneregeln (im Innenbereich mit Maske und ggf. 2G+) stattfinden. Wir bitten, den Hygienevorschriften zu folgen und den Sicherheitsabstand zu wahren. Weitere Informationen zu aktuellen Corona-Regelungen finden Sie hier: Landkreis Northeim

Im KERAMIK.UM kann die mittelalterlichen Holzofen gebrannte Keramik erworben werden. Die Keramiken sind als Repliken von Fundstücken selbstgefertigt.

Was ist ein "Töpferdorf"? Was bedeutet "Töpferhandwerk"? Und warum steht eine solch große Klosterkirche in einem kleinen Ort am Rande des Sollings?

Der Geschichts- und Heimatverein Töpferdorf Fredelsloh e.V. ist ansässig in einem solchen traditionellen Töpferdorf und hat sich genau dieses zur Aufgabe gemacht, die Geschichte des Ortes, seines Handwerks wie auch des Klosters zu erhalten und den Interessierten zugänglich zu machen. In regelmäßigen Geschichtsstammtischen werden die Hintergründe zu den unterschiedlichen Themen vorgestellt und besprochen. Mehr zum Verein erfahren Sie hier: GHV

Seit 2011 vermitteln wir in unserem Haus, dem KERAMIK.UM, Hintergründe und Fakten, die die Geschichte Fredelslohs und der Töpferei auf anschauliche Weise erlebbar machen.

Mit viel ehrenamtlichem Engagement und regionalem Handwerk ist ein Ausstellungs- und Aktionshaus entstanden, das in seiner Art einen einmaligen Charakter hat und so das Töpferdorf Fredelsloh auf besondere Weise bereichert.

Im Angebot des KERAMIK.UMs sind Führungen, Seminare, in denen Interessierte das Töpfern erlernen können oder auch nur der Besuch der Ausstellung.

Seit 2015 entsteht kontinuierlich die Krippe für die Klosterkirche in Fredelsloh, die auch in diesem Jahr in der Weihnachtszeit wieder in der Kirche aufgebaut wird. Weitere Infos finden Sie unter Krippenfiguren.


Das Wissensportal

Seit diesem Jahr kann das KERAMIK.UM auch spielerisch begangen werden. Auf Tablets können Interessierte mit Hilfe eines Spieles die Geschichte der Tonverarbeitung und der Keramikherstellung erfahren und sich dabei erproben. Auch kann die App unter Google Play und im Apple App Store herunter geladen werden. Die Fragen zu den Antworten finden sich im KERAMIK.UM. Dies und weitere Spiele finden sich auf den Seiten Museums-Game und Wissen KERAMIK.UM.

Die App und die Spiele sind gemeinsam mit Schülern der KGS Moringen im Rahmen des LEADER-Projektes DorfMuseumSchule entstanden. Das Projekt „DorfMuseumSchule“ wurde von 2019 bis 2022 vom Landschaftsverband Südniedersachsen in Zusammenarbeit mit dem Keramik.um und dem Dorfmuseum Meierhof in Hattorf  durchgeführt.